Lust auf Ehrenamt?

"Es sind mancherlei Gaben, aber es ist ein Geist. Und es sind mancherlei Ämter, aber es ist ein Herr ... In einem jeglichen erzeigen sich die Gaben des Geistes zu allgemeinem Nutzen ... Nun aber hat Gott jedes einzelne Glied so in den Leib eingefügt, wie es seiner Absicht entsprach ... Strebet aber nach den besten Gaben!"

(1. Brief von Paulus an die Korinther, 12. Kapitel)

Wie sieht es aus mit unseren Gaben, hat wirklich jeder welche – wenigstens eine brauchbare? Man könnte es ja mal testen, erst scharf nachdenken, was es denn sein könnte und dann - vielleicht - mal irgendwo ausprobieren?

Aber es wird doch keiner gerade auf mich warten?

Es ist sowieso viel einfacher, die Anderen machen zu lassen, die können das sicher besser. Ich kann das nicht, will mich nicht verpflichten, habe keine Zeit, keine Lust, will meine Ruhe haben ...

Sicher; es gibt immer jemanden, der etwas besser könnte als ich, aber was ist, wenn er es nicht tut? Ist es dann nicht besser, ich mach es, gebe mir Mühe und erreiche auch etwas? Man kann nicht immer auf einen warten, der die Arbeit perfekt macht, und wann ist schon Perfektion gefragt? Jedenfalls nicht im Umgang mit Menschen – die sind nämlich auch alle nicht perfekt, da befinde ich mich in vertrautem Umfeld.

Jeder Mensch hat Fehler, aber jeder hat auch besondere Fähigkeiten, man muss nur herausfinden, wo gerade diese Fähigkeit gebraucht wird, regelmäßig oder einmalig ... Zuhören, selbst erzählen, Fragen an die Bibel, Antworten aus der Bibel, mit Anderen darüber sprechen und Erfahrungen und Gedanken austauschen, Ausflüge begleiten, sie selbst organisieren, Kaffee kochen, Kontakte verteilen, Gottesdienst vorbereiten, Umweltschutz, gärtnern ...

Den Zeitaufwand kann jeder selbst bestimmen – Ehrenamt ist freiwillig! Das Wort „Amt“ täuscht etwas, das Wort „Ehren“ allerdings auch! Aber wer mal etwas ausprobiert, merkt schnell, dass ehrenamtliche Tätigkeiten auch Spaß machen und sehr befriedigend sein können. Es tut gut, wenn man anderen Menschen eine Freude machen kann oder Kummer durch Zuhören ein klein wenig erleichtern kann! Versuchen Sie es doch mal!

Möglichkeiten bei den bestehenden Gruppen gibt es schon einige, und wer etwas Neues anfangen möchte, der kann gern Vorschläge machen! Ansprechpartner dafür sind die Presbyter/innen, die Pfarrer/in und das Gemeindebüro.

Herzliche Einladung, folgende Gruppen in ihrer Arbeit zu unterstützen:

Diese Gruppen suchen helfende Hände.